Übung Hochwasserschutz

Nach dem Starkregenereignis in Gelting mit zahlreichen überschwemmten Straßen und Kellern im Jahre 2018 wurde der Hochwasserschutz in Gelting durch die Gemeinde Pliening verbessert. Neben der Ertüchtigung der Oberflächenwasserableitung insbesondere im Bereich der Straße Am Tanzfleckl gehörte auch die Beschaffung eines mobilen Hochwasserschutzsystems zu den ergriffenen Maßnahmen. Dieses ermöglicht es uns, an sensiblen Stellen die Wassermassen gezielt von Seitenstraßen, Hofeinfahrten mit abgesenkten Bordsteinen oder ähnlichem abzuhalten. Auch das gezielte Kanalisieren auf bestimmte Punkte wie etwa Gullys ist möglich. Das modulare System ist dabei hoch flexibel verwendbar und kann bei Bedarf schnell in Stellung gebracht werden – viel schneller als etwa ein vergleichbarer Schutz nur mit Sandsäcken gewährleistet wäre.

Mit insgesamt 52 Elementen, die auf zwei Paletten passen, kann eine Barriere mit einer Länge von 46,80 m und einer Stauhöhe von 50 cm errichtet werden. Dabei können von zwei Einsatzkräften in einer Stunde 200 m aufgebaut werden, das Geltinger System steht daher in maximal 15 Minuten, wobei sich durch eine steigende Anzahl von Kräften die Rüstzeit deutlich verringert.

Um einen stabilen Damm mit diesen Abmessungen mit Sandsäcken aufzubauen sind bei Säcken vom Format 30 x 60 etwa 4090 Sandsäcke erforderlich, die auf 46 Paletten transportiert werden müssen und ein Transportgewicht von 33,5 t entwickeln. Um die Säcke zu diesem Damm zu verbauen, bräuchte eine Gruppe (neun Feuerwehrdienstleistende) rechnerisch 5,7 Stunden.

Am Dienstag wurden nun in der Lorenz-Maier-Straße die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten erprobt und die Handhabung trainiert.